Advent feiern

tl_files/artikel/Aktivitaeten/Adventskranz1.jpg

 An jedem Montag im Advent feierten alle Kinder der GS Auerbach gemeinsam Advent. Rund um den ursprünglichen Adventskranz von Johann Hinrich Wichern sitzend, wurde viel gesungen und den Geschichten gelauscht, die in diesem Jahr ganz auf unser Jahresthema „Natur“ abgestimmt waren.

Dabei leuchteten von Tag zu Tag und Woche zu Woche mehr Kerzen. Doch ein ganz besonderer Tag war zudem unser Theaterbesuch am Freitag, 13.12.2013:

 Ein wunderschöner Schultag im Advent

 Der Schulranzen durfte an diesem Tag zu Hause bleiben. Nur ein kleiner Rucksack für das Schulbrot und die Trinkflasche war nötig. Auf diese Weise ausgerüstet, machten sich die Schüler der Grundschule Auerbach einschließlich ihrer vier Lehrerinnen am Freitag, den 13. Dezember, auf den Weg ins Staatstheater nach Karlsruhe, wo „Die Gans Auguste“ gespielt wurde. Zwanzig Minuten später kamen die Auerbacher wohlbehalten am Theater an, was nicht zuletzt der sehr umsichtigen und ruhigen Fahrweise des Busfahrers zu verdanken war. Als jeder im Theatersaal seinen Platz gefunden hatte, konnte die Aufführung endlich beginnen. Und diese war mit der ausgewogenen Mischung aus Besinnlichkeit und Witz, ein wahrer Genuss, darin waren sich alle vier Lehrerinnen einig. Zum Inhalt:

 Opernsänger Ludwig Löwenhaupt träumt von einem saftigen Weihnachtsbraten und kauft bereits im November eine lebendige Gans. Fortan lebt das Tier mit im Haushalt. Schließlich retten die Kinder Elli und Peterle die bereits gerupfte Gans doch noch vor dem Backofen.

 Der Ruf der jungen Zuschauer nach einer Zugabe bescheinigte den Schauspielern ihre beeindruckende Leistung.

Wieder in der Schule angekommen, wartete die nächste Überraschung auf die Kinder. Zwei Auerbacher Mütter hatten in der Zwischenzeit die Vorhalle der Grundschule mit Tannenzweigen und Kerzen adventlich geschmückt, sowie Plätzchen und Punsch bereitgestellt. Die Plätzchen waren im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms einige Zeit zuvor von einigen Müttern und Schülerinnen selbst gebacken worden. Nun kamen sie allen zugute. Man saß gemütlich beisammen, sang einige Lieder und konnte bei dem Adventsquiz, das eine der Religionslehrerinnen für die Kinder veranstaltete, sogar etwas lernen. So erfuhr man zum Beispiel, dass das Wort „Advent“ nicht etwa „Erwartung“ oder „Beginn“ bedeutet, sondern „Ankunft“. Die Zeit verging wie im Flug und schließlich brachen Kinder, Mütter und Lehrerinnen beschwingt und erfüllt ins dritte Adventswochenende auf.

Zurück